+++ Luftpost 65 +++

Liebe Mitglieder des Fördervereins Rosinenbomber e.V.,

das Jahr 2016 neigt sich dem Ende. Zeit Bilanz zu ziehen, bei unserem großen ehrgeizigen Vereins-Projekt. Auch in diesem Jahr drehte sich alles um das Zulassungsverfahren für unsere G-AMRA/D-CXXX. Gerade erst auf der letzten Mitgliederversammlung, im Oktober, haben wir berichtet, wie zäh und mühevoll sich die Verhandlungen mit den Behörden gestalten, welche noch so kleinen Einzelheiten immer wieder einen kurzzeitigen Stillstand brachten.

Umso erfreulicher ist nun das, was wir Ihnen in dieser letzten Luftpost des Jahres 2016 mitteilen können:

Vom zuständigen Referat des Luftfahrtbundesamtes (LBA) haben wir endlich die schriftliche Zusage erhalten, dass wir die vorläufige Verkehrszulassung für unsere DC-3/C47 erhalten werden! Damit steht der unbedingt notwendigen Lärmmessung in Braunschweig nichts mehr im Wege. Wenn diese durchgeführt ist, Abnahme und Freigabe erteilt sind, werden wir umgehend die Maschine nach Kamenz in die Werft überführen.

Dies bedeutet nichts anderes, als dass unser Rosinenbomber in sehr absehbarer Zeit fliegen wird!

Zunächst erst einmal von Berlin-Schönefeld nach Braunschweig und anschließend nach Kamenz. Voraussetzung ist, dass keine weiteren Forderungen der Behörden auf den Tisch kommen. Ein riesiger Meilenstein in unserer kurzen Vereinsgeschichte kommt damit ins Rollen und liest sich in der Nomenklatur der internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) als Routing dann so: EDDB – EDVE – EDCM. Nach den sehr, sehr vielen behördlichen Problemen und Fragestellungen der Vergangenheit, hört sich das doch wieder nach Fliegerei an …

Da war es beinahe schon eine „Nebensache“, ein ergänzendes Supplement Type Certificate (STC) bei einem Entwicklungsbetrieb zu beantragen. Aber genauso wichtig, damit später niemand auf dem Fußboden sitzen muss. Dieses STC benötigen wir nämlich für den Einbau der Passagiersitze.

Die notwendigen Vorbereitungen für diese nächsten Schritte sind in vollem Gange und die zuständigen Mitarbeiter des Referates Verkehrszulassung beim LBA haben ihre Teilnahme an der technischen Abnahme der Maschine bereits angekündigt.

Und noch eine weitere gute Neuigkeit lässt uns aufatmen: die Flughafengesellschaft hat grünes Licht dafür gegeben, dass wir den Hangar für unseren Rosinenbomber auch künftig nutzen dürfen. Sie alle haben sicher die aktuellen Diskussionen um die Platzprobleme auf dem BER in Schönefeld verfolgt. Gerade vor diesem Hintergrund sind wir der Geschäftsleitung der Flughafengesellschaft sehr dankbar, dass Sie unser Vorhaben in dieser Weise großzügig unterstützt!

Wir freuen uns sehr, dass wir Ihnen am Ende des Jahres 2016 nun endlich doch noch diese tollen Nachrichten überbringen können. Jetzt können wir alle zusammen mit Zuversicht in das neue Jahr 2017 blicken. Und bald wird über unserer Stadt wieder der historisch sonore Sound zweier Sternmotoren zu hören sein.

Bei Ihnen allen möchte ich mich für Ihre Aktivitäten und den unerschütterlichen Glauben bedanken, dass wir unser Flugzeug wieder zum Fliegen bringen. Ohne Ihre beharrliche Unterstützung kann dieses ambitionierte Projekt nicht gelingen und ich hoffe sehr, dass Sie dies auch in Zukunft weiter tun.

Im Namen des Vorstandteams wünsche ich Ihnen allen ein schönes und friedliches Weihnachtsfest, sowie für das neue Jahr viel Glück, Gesundheit und persönliches Wohlergehen.

Herzlichst Ihr
Frank Hellberg
Präsident

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Luftpost veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.