05.06.2014 – Pressemitteilung

PRESSEMITTEILUNG
Besuchermagnet Rosinenbomber auf der ILA

Tausende zog die historische Maschine des Fördervereins in ihren Bann

Mit einem überwältigendem Erfolg endete die Internationale Luftfahrtausstellung ILA für den Förderverein „Rettet den Rosinenbomber“. Die DC-3 des Vereins präsentierte sich als Publikumsmagnet, über 3000 Besucher ließen sich die Möglichkeit der Besichtigung nicht entgehen, Tausende spendeten für den Wiederaufbau der Maschine.

Für die Veranstalter der Luftfahrtausstellung zeichnete sich auch 2014 als großer Erfolg ab. Der Förderverein für den Wiederaufbau des Rosinenbombers nutzte die Messe, um seine Vereinsziele und den zukünftigen Rosinenbomber einer breiten Masse Luftfahrtinteressierter nahe zu bringen. Am Informationsstand des Vereins auf der Messe informierten sich die Besucher über den aktuellen Entwicklungsstand, erwarben Werbemittel des Vereins und nutzten die einmalige Gelegenheit, den zukünftigen Berliner Rosinenbomber in seinem gegenwärtigen Zustand zu besichtigen. Unzählige Spenden, neue Mitgliedschaften und Unterstützungszusagen bescherten dem Anliegen des Fördervereins einen großen Schub. „Wir sind sehr stolz darauf, mit dem Erwerb des neuen Rosinenbombers für Berlin den ersten großen Schritt getan zu haben.

Jetzt nutzen wir diesen Schwung und den großen Zuspruch auf der ILA, um die nächsten notwendigen Aufgaben zügig in Angriff zu nehmen. Dank der großzügigen Unterstützung eines Treibstofflieferanten und weiterer finanzieller Spenden können wir jetzt mit den ersten Umbauarbeiten beginnen.“ sagte Frank Hellberg, Vorsitzender des Vereins. Dazu wird die Maschine nach Kamenz überführt, um in einer lizensierten Werft die erforderlichen Umbaumaßnahmen für die Zulassung zum Flugbetrieb zu erhalten. „Wir haben einen weiteren wichtigen Schritt absolviert, aber wir benötigen weiterhin Unterstützung, um den Weg erfolgreich zu beschreiten.“ sagte Hellberg.

Am 19. Juni 2010 musste der Berliner Rosinenbomber auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld notlanden. Die traditionsreiche Maschine wurde dabei stark beschädigt. Nur fünf Tage nach der Notlandung haben sich Flieger-Fans und Piloten zusammengefunden, um einen gemeinnützigen Verein zum Wiederaufbau des Flugzeugs, den “Förderverein Rosinenbomber e.V.”, ins Leben zu rufen. Für die Vereinsmitglieder ist es eine Herzenssache, den Rosinenbomber als fliegende Legende und als Denkmal für die Berliner Luftbrücke 1948/1949 zu erhalten. Unter dem Ehrenvorsitz von Flugkapitän Heinz-Dieter Kallbach, dem ersten Berliner Chefpiloten auf dieser Maschine, machen sie sich stark, um die Reparatur des Flugzeugs zu ermöglichen. Die Geschichte der Douglas DC-3, die einst das Überleben vieler Berliner sicherte, muss lebendig bleiben!

Lutz Schönfeld
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: +49 (0) 30 / 6091 3737
Fax: +49 (0) 30 / 6091 3731
E-Mail: info@rettet-den-rosinenbomber.de

Förderverein Rosinenbomber e. V.
c/o Air Service Berlin CFH GmbH
Flughafen Schönefeld
12529 Schönefeld

Förderverein Rosinenbomber e.V.
Spendenhotline: +49 (0) 30 / 68 32 33 44 38
Konto: 197 194 400
BLZ: 100 700 24, Deutsche Bank

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Pressemitteilungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.