Dakota-Treffen in Salzburg

Der 1st Austrian DC-3 Dakota Club hat sein 20jähriges Bestehen würdig begangen. Der Verein, der selbst eine nicht mehr flugfähige DC-3 besitzt, hatte hierzu eingeladen. Anfang Juli 2014 fand am Flughafen Salzburg ein großes Fly-Inn aller DC-3 und Dakotas statt, die derzeit in Europa verfügbar sind.

Förderverein Rosinenbomber e.V. beim "Dakota Treffen" in Salzburg

Unser Vereinsmitglied Olaf Mogel am „Info-Stand“

Herzlich begrüßt wurden u.a. Maschinen aus der Schweiz, Dänemark, England sowie die Li-2 aus Ungarn. Auch der Förderverein zum Wiederaufbau des Berliner Rosinenbombers war mit einem Stand präsent und informierte über das Projekt und die aktuellen Fortschritte.

Förderverein Rosinenbomber e.V. beim "Dakota-Treffen" in Salzburg

Präsident des österreichischen Dakota-Clubs Gottfried Darringer (links) und der Vice-Präsident Christian Indinger (mitte)

Die Veranstaltung fand ihren ersten Höhepunkt beim „Captain’s Dinner am 4. Juli, zu dem der Präsident des österreichischen Dakota-Clubs Gottfried Darringer und der Vice-Präsident Christian Indinger einluden.

Der Sonnabend war eine wahre Augenweide für alle DC-3 und Oldtimerfans. Bei inzwischen Kaiserwetter veranstalteten die ungarischen Freunde nahezu im Stundentakt Rundflüge mit ihrer Li-2. Eine zünftige Musik untermalte den Piloten-Frühschoppen, der natürlich allen Besuchern offenstand. Weitere Flugvorführungen ergänzten das Programm.

Die anwesenden Mitglieder der Danish Dakota Friends luden aus Anlass des 70. Jahrestags des Roll Out ihrer DC-3 Vennerne zu einen nächsten Treffen am 10.August 2014 nach Roskilde ein (www.dc3vennerne.dk).

Die Schweizer DC-3 verabschiedete sich gegen Abend mit einem spektakulären Überflug von der Veranstaltung auf dem Salzburg Airport. Dieses Fly-Inn wird sicher allen Besuchern in Erinnerung bleiben.

Text und Fotos: Olaf Mogel

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.